Konzertankündigungen2019-08-26T12:16:37+00:00

Konzertankündigungen

Wir heißen Sie herzlich willkommen als Zuhörer unserer nächsten Konzerte von MünchenKlang!

Foto: Die Fotografen | Holzinger/Scharfenberg

Sa | 16. November 2019 – Ode an die Freiheit

Sa | 16. November 2019 | 19:00 Uhr – Große Aula der LMU München
Einlass: 18:30 Uhr

Ludwig van Beethoven. Sinfonie Nr. 9 in d-Moll
Vortrag: Für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit – Widerstand gegen die NS-Diktatur

Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes Peter Küspert | Referent

MünchenKlang | Chor und Orchester

Anna Karmasin | Sopran
Theresa Holzhauser | Mezzosopran
David Sitka | Tenor
Carl Rumstadt | Bass

Thomas Hefele | Musikalische Leitung

In Kooperation mit der Weißen Rose Stiftung
Unter Schirmherrschaft von Friedrich Schorlemmer (Friedenspreis des deutschen Buchhandels)
Unter dem Leitthema „Ode an die Freiheit“ ist MünchenKlang in Kooperation mit der Weißen Rose Stiftung am 16. November 2019 in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München zu Gast. Die Freiheits- und Friedensbotschaft der 9. Sinfonie von Beethoven wird an diesem Abend mit einem Vortrag ergänzt, in dem an die Bürden und Errungenschaften eines immerwährenden Strebens nach Freiheit erinnert wird. In seinem einführenden Vortrag „Für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit – Widerstand gegen die NS-Diktatur“ wird der Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes Peter Küspert die Bedeutung von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit für ein humanes Miteinander analysieren und sich dabei auf den Widerstand der Weißen Rose beziehen. Das historische Geschehen der Weißen Rose ist mit der Ludwigs-Maximilians-Universität in München eng verbunden. Nach dem Vortrag folgt die Aufführung der 9. Sinfonie von Beethoven durch das Gesangs- und Musikensemble MünchenKlang und Solisten unter der Leitung von Thomas Hefele.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Bürgerrechtlers Dr. h.c. Friedrich Schorlemmer, der für seine Verdienste in der Freiheitsbewegung der DDR mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels sowie mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte ausgezeichnet wurde.