Der Verein MünchenKlang e.V. besteht seit 2013 als gemeinnütziger Verein und umfasst einen Chor und ein Orchester. Durch die enge Verknüpfung können wir Oratorien, Kantaten und Werke für Chor und Orchester zur Aufführung bringen. Wir finanzieren uns über Mitgliedsbeiträge, Spenden und Einnahmen aus unseren Konzerten. Unser Ziel ist es, die vielseitige musikalische Landschaft Münchens zu bereichern und auf Konzertreisen im In- und Ausland den kulturellen Austausch aktiv zu fördern.

Der Vorstand

Der aktuelle Vorstand besteht aus neun ehrenamtlichen Mitgliedern, die 2017 für ihr Engagement durch den Ehrenamtspreis der Landeshauptstadt München "München dankt!" und den "Ehrenamtsnachweis Bayern" ausgezeichnet worden sind. Auf dem Foto oben von links nach rechts: Jana Zurek (Beisitzerin), Etienne Staub (Beisitzer), Julia Strasser (stellv. Vorsitzende), Florian Lindner (Schatzmeister) und Florian Ruhs (Schriftführer). Unten: Theresa Stübinger (Beisitzerin), Konrad Schreiber (Beisitzer), Julia Konrad (1. Vorsitzende) und Anna-Lena Klenk (Beisitzerin).

Die Mitglieder

MünchenKlang besteht vor allem aus Studenten, Doktoranden und Dozenten der Münchener Hochschulen. Das Ensemble hat aber auch bereits viele Nicht-Studenten zum Mitsingen bzw. -spielen animiert. Zusammen mit musikalisch versierten Laien und studierten Musikern präsentiert MünchenKlang Musik auf hohem Niveau. Dabei ist das Ensemble musikalisch vielseitig, kann auf ein großes Repertoire von klassisch-geistlichen Chor-a-cappella-Werken, symphonischen Stücken und Oratorien zurückgreifen.

Die Chorproben finden wöchentlich statt, sind aber aufgrund der studentischen Ausrichtung auf die Vorlesungszeit der Hochschulen beschränkt. Das Orchester kommt pro Konzert an 1-3 Probenwochenenden zusammen. Durch die wenigen konzentrierten Proben können auch Musiker aus der Umgebung Münchens teilnehmen. Die meisten Orchestermitglieder spielen parallel in anderen Ensembles.

Ehrenmitglieder

Dr. Gabriele Hörnig (seit April 2015)

Katharina Reuter (seit April 2015)

Susanne Schnapper (seit April 2015)

Prof. Dr. Hans-Beat Hadorn (seit Mai 2016)