Foto: Petrus Klang

23. Dezember

Carl Orff – Carmina Burana – Fortune plango vulnera

Aufnahme vom 03.06.2017 im Herkulessaal der Residenz, München

.

Auch wenn die Carmina Burana heute hauptsächlich konzertant aufgeführt wird, entwarf Orff ursprünglich ein “Bühnenwerk mit Sing- und Tanzchören” und verlieh seinem Werk so den Charakter der “szenischen Kantate”. Doch auch ohne Bühneninszenierung macht Orff die Helden seines Werks quasi zu Bühnenfiguren. Er lässt seine Trinker und Spieler, die Mädchen, Gesellen und Liebespaare gewissermaßen als Marionetten des großen Welttheaters an den Spielfäden der Fortuna tanzen. Damit bedient er sich neben antiken und mittelalterlichen Texten einer weiteren Referenz zur antiken Literatur beziehungsweise zum barocken Theater. Wie lautet der (lateinische) Begriff für die Weltanschauung, in der das ganze Welttreiben als vorüberziehendes Schauspiel gesehen wird?

Wir suchen heute den dritten Buchstaben der Bezeichnung.